Details zum Kurs:

Titel der Weiterbildung Bewertung, Vergütung und optimale Versorgung im Gesundheitswesen
Abkürzung 1150.19
Art der Veranstaltung Weiterbildungskurs: MAS
Inhalte/Aufbau 
  • Herangehensweisen an HTA und Vergütungsentscheide im europäischen Vergleich
  • Herangehensweisen an Preisbildung bzw. Preisfestsetzung im europäischen Vergleich
  • Formen und Prinzipien der Leistungsvergütung und ihre jeweiligen Anreizwirkungen
  • Vorgehensweisen in der Schweiz: Vorteile, Nachteile und Weiterentwicklungsmöglichkeiten
  • Methoden und Datenquellen der Versorgungsforschung mit Relevanz für die Gesundheitsökonomie
  • Aktuelle Studienbeispiele der Versorgungsforschung mit ökonomischen Implikationen
Ziele In allen Gesundheitssystemen stellt sich die Frage, wie medizinische Leistungen vergütet werden sollen. Parallel dazu bedarf die Praxis der Leistungserbringung und -finanzierung ständiger Optimierung. Neben der Gesundheitsökonomie stellen Health Technology Assessment (HTA) und die Versorgungsforschung für diese Bereiche methodische Grundlagen bereit. In diesem Modul lernen Sie mögliche Vorgehensweisen bei Vergütungsentscheidungen und bei der Preisbildung von Arzneimitteln und anderen Gesundheitsleistungen kennen. Sie explorieren zudem die Grundlagen und ökonomischen Aspekte der Versorgungsforschung. Hinsichtlich der Eignung verschiedener Optionen entwickeln Sie eigene Positionen.

Dazu
- lernen Sie den Unterschied zwischen statischer und dynamischer Effizienz kennen
- vergleichen Sie die Preisbildung in unterschiedlichen Gesundheitssystemen am Beispiel der Arzneimittel
- lernen Sie die optimale Vergütung der Leistungen von Ärzten und Spitälern kennen
- beurteilen Sie die Vorgehensweisen in der Schweiz im Licht der Erfahrungen anderer europäischer Länder
- setzen Sie sich damit auseinander, wie Methoden der Gesundheitsökonomie und der Versorgungsforschung kombiniert werden können
- beschreiben Sie, wie Routinedaten für die Versorgungsforschung genutzt werden können und verstehen deren Limitationen
- lernen Sie, wie die Versorgungsforschung die Gesundheitspolitik und die Vertragsgestaltung eines Krankenversicherers prägen kann

Zielpublikum 

Fachleute aus dem Gesundheitswesen mit Interesse am Thema

Zulassungskriterien Interesse am Thema.
Leistungsnachweis 

Aktive Mitarbeit in Gruppenarbeit mit Präsentation sowie schriftliche Prüfung am Ende des Moduls

Dauer/Umfang 4. bis 6. September 2019
Unterrichtszeiten 09:00 - 17:00 Uhr
Workload in Std. Total 32
ECTS o.a. Credits 2 ECTS
Preis CHF 1'600.--
Nächstes Beginndatum 4. September 2019
Link zur Anmeldung https://www.public-health-edu.ch/moduldetail?cc=1150.19&zuteilung=basel&jahr=2019&lang=de
Anmeldeschluss 4. Juli 2019
Kursleiter Prof. Dr. Stefan Felder, Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum (WWZ) der Universität Basel; Dr. Oliver Reich, SWICA Gesundheitsorganisation, Winterthur
Telefon +41 44 634 46 51
E-Mail mph@ebpi.uzh.ch
Link zu weiteren Infos https://www.public-health-edu.ch/moduldetail?cc=1150.19&zuteilung=basel&jahr=2019&lang=de

Anbieter Universitäten Zürich
 Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention; Public Health
 Hirschengraben 84
 8001 Zürich
 
Telefon 0041 (0) 44 634 46 51
E-Mail mph@ebpi.uzh.ch
Website https://www.public-health-edu.ch/
Kontaktperson Manfred Müller
Universitäten Zürich

Zurück